Home

Es fiel ein Schnee in der Winternacht

Ringsumher - wohin wir schauen -
still gebreitet ruht das Land.
Felder, Wiesen, Wege, Auen
deckt ein weißes, kühles Band.

Stolz und prächtig, frostumwoben,
eingehüllt verharrt der Baum.
Staunend schaue ich nach oben
und es weitet sich der Raum.

Dicht mit Raureif überzogen -
jeder Zweig und jeder Ast,
unterm lichten Himmelsbogen
trägt er schweigend seine Last.

Und auf wundersame Weise
öffnet sich mir jeder Sinn.
Ganz tief innen - leise, leise,
spür ich, dass ich glücklich bin.

Karin Heinrich

Text : © Karin Heinrich    http://www.gedichtschatulle.de/