Home

Geduld...


Langsam geht der Tag zur Neige,
bis der Strahl der Sonne bricht.
Wintermüde kahle Zweige
recken sich ins Abendlicht.


Wie sie in die Stille klagen,
die noch keine Wärme hat,
sehnend sich nach jenen Tagen
mit dem ersten grünen Blatt.


Doch mir ist kein bisschen bange,
weichen muss die Finsternis,
dauert gar nicht mehr so lange;
Frühlings Ankunft ist gewiss!
 

Karin Heinrich

 

Text :  ©  Karin Heinrich   http://www.gedichtschatulle.de/